Einwandfrei funktionierende Bremsen und damit auch Bremsbeläge sind lebenswichtig.
Weil Bremsbeläge Verschleissteile sind, müssen sie öfter mal gewechselt werden.

Unterschreitet die Belagsstärke 1,5 mm, sind die Beläge auf jeden Fall zu tauschen.
Der Grund: Bei geringer Belagsdicke können bei starken Bremsungen und der dabei entstehenden Hitze ganze Stücke ausbrechen.
Zudem überhitzt die Bremse so eher, weil weniger Material auch weniger Hitze «puffern» kann.

Der Einbau ist dabei relativ schnell gemacht.






Schritt 1:

Lösen der Bremssättel.Es werden nur die zwei Halteschrauben abgeschraubt,nicht die Bremsleitung!
Seit vorsichtig mit der Felgenfarbe.Diese ist relativ schnell zerkratzt.

->Mit Klebeband zum Schutz umwickeln.

Vorn:


Und hinten:



Nach dem Abschrauben der Bremszange werden zuerst die Bremskolben zurückgedrückt
- die neuen, dickeren Beläge brauchen ja mehr Platz. Hierfür führt man einen breiten Schraubendreher zwischen die alten Beläge
und drückt diese vorsichtig auseinander, ohne sie zu verkanten.



Schritt 2:

Werbung


Austausch der Beläge.
Zunächst wird die Bremssattelabdeckung entfernt.



Dann geht ihr folgendermaßen vor.

Entfernt den Sprengring (1) - nicht verlieren
Zieht den Sicherungsstift mit einer Zange herraus (2)
Nehmt die Feder herraus(3)
Zieht die Bremsbeläge herraus(4)




Schritt 3:

Neue Beläge und Einfahrzeit.

Nun wird die Bremse mit den neuen Belägen in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengebaut.

Neue Bremsbeläge müssen eingefahren werden,
damit sie sich die Oberfläche der Scheibe genau anpassen kann. Erst dann wird der Druck optimal auf ihre ganze Fläche verteilt.
Das heisst auch,dass Gewaltbremsungen auf den ersten 25 Strassenkilometern absolut zu vermeiden sind, weil die Beläge sonst verglasen.
Verglasen bedeutet,dass die Beläge, weil sie noch nicht über ihre gesamte Fläche an der Scheibe anliegen punktuell überhitzen.
Ihre optimale Leistung erhalten sie so nicht mehr und können ausgetauscht werden..

Viel Spaß beim Basteln

MfG

Chriss (aka Nagh)